fbpx
Susanne_Schramm_mit_Buch_Bittermann

24-Stunden-Pflege: Reden wir über Qualität!

Will eine Vermittlungsagentur wie GUTBETREUT.AT die Servicequalität kontinuierlich verbessern, braucht sie Feedback von außen und hochkompetente Sparringpartner. Die Hygienespezialistin Renate Bittermann ist eine von ihnen …

Was bedeutet „Qualität“ in der 24-Stunden-Pflege? Wie wird sie bestimmt? Woran lässt sie sich erkennen? Welche Kriterien muss eine gute Vermittlungsagentur für 24-Stunden-Pflegekräfte erfüllen? Für Laien ist es schwierig, verbindliche Antworten auf diese Fragen zu finden. Noch schwieriger ist es, aus rund 900 in Österreich tätigen Agenturen jene zu finden, die qualitative Mindeststandards erfüllen. Eine Orientierungshilfe bietet das vom Sozialministerium etablierte und vergebene Österreichische Qualitätszertifikat für Vermittlungsagenturen in der 24-Stunden Betreuung (ÖQZ). Ein Kriterienkatalog gibt Aufschluss darüber, was Kunden und PersonenbetreuerInnen von zertifizierten Agenturen erwarten können.

Der Haken dabei: Das ÖQZ ist freiwillig. Bis heute haben sich nur 35 Agenturen dem Assessment für das Zertifikat unterzogen. GUTBETREUT.AT ist eine von ihnen. Ein Grund für das mangelnde Interesse könnte sein, dass der Zertifizierungsprozess alles andere als ein Spaziergang ist. Dafür sorgen hochkompetente Assessorinnen wie Renate Bittermann, MSc. Die diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin ist Expertin für Hygienefragen in der Pflege. Von Agenturen verlangt sie, dass die eingesetzten Pflegerinnen und Pfleger in Theorie und Praxis über grundlegende Hygienefragen Bescheid wissen. Der Bogen spannt sich von der persönlichen Hygiene über Reinigung und Desinfektion im Haushalt bis zu spezifischen Hygienemaßnahmen im Umgang mit den gepflegten Personen (Durchfall, Grippe, Corona, …).

Bittermanns 2020 in Buchform erschiene Fibel „Hygiene leicht gemacht – Ein Leitfaden für die 24 Stunden Betreuung“ formuliert in klaren Worten und mit zahlreichen praktischen Anleitungen, wie die Pflege und Betreuung älterer Menschen in deren eigenen vier Wänden nach hygienischen Standards erfolgen kann. „Für GUTBETREUT.AT ist das Büchlein eine Art Bibel. Unsere Pflegerinnen und Pfleger sind mit Bittermanns Maßnahmenkatalog und Reinigungsplan bestens vertraut“, sagt DGKS Susanne Schramm, Leiterin der Qualitätssicherung bei GUTBETREUT.AT (im Bild links mit Renate Bittermanns Buch, Foto: (C) GUTBETREUT.AT)

Wir möchten Renate Bittermann ausdrücklich danken. Zum einen, dass sie uns die Latte für das Qualitätszertifikat hoch gelegt hat. Zum anderen, dass sie uns mit ihrem Buch hilft, unseren eigenen Qualitätsanspruch weiterzuentwickeln und das GUTBETREUT.AT-Pflege-Service-Paket beständig zu verbessern. Unserer Meinung nach ist das der einzig gangbare Weg, die Zufriedenheit unserer PatientInnen, ihrer Angehörigen und unseres Pflegeteams zu sichern.

NACH OBEN